Hilton Garden Inn, Wiener Neustadt

Projekt: Hilton Garden Inn, Wiener Neustadt

Bereich: Öffentlicher Bereich

Gewerke: Tischler

Projektstart: September 2018

Projektdauer: 3 Monate

Projektvolumen: 0-1 Mio €

Projektbeteiligte: 20-30 Personen

19. März 2019

Hotel Hilton Garden Inn in Wiener Neustadt eröffnet

Pünktlich vor Start der Niederösterreichischen Landesausstellung 2019 eröffnete nach 23 Monaten Bauzeit das sechste Hotel der internationalen Hilton-Kette in Österreich. In exzellenter Lage im Stadtpark von Wiener Neustadt, zwischen Kapuziner-Kloster und Kasematten, entstand auf dem ehemaligen Terrain der Stadtgärtnerei das neue Hilton Garden Inn mit insgesamt 304 Betten. KAMPER Handwerk+Bau GmbH war mit der Möblierung des öffentlichen Bereichs beauftragt. Die öffentlichen Bereiche umfassen neben der Lobby ein nicht nur für Hotelgäste geöffnetes Restaurant mit 70 Sitzplätzen, eine Bar mit Loungebereich sowie 4 Konferenzräume mit flexiblen Trennwänden. Projektleiter Werner Brottrager: „Es war eine Freude, bei Niederösterreichs erstem Hilton-Hotel als Projektleiter vor Ort zu sein und mit in unserer hauseigenen Tischlerei gefertigten Möbeln auszustatten.“

© Hilton Garden Inn Wiener Neustadt

© Hilton Garden Inn Wiener Neustadt

10. September 2018

KAMPER erhält Auftrag im neuen Hilton Garden Inn

KAMPER Handwerk+Bau GmbH wurde mit der Möblierung des öffentlichen Bereichs des neuen Hilton Garden Inn in Wiener Neustadt beauftragt. Auf 6.407 m² Bruttogeschossfläche entsteht im Stadtpark von Wiener Neustadt ein sechsstöckiger Hotelkomplex mit 133 Zimmern, einem Restaurant, einer Bar, einem Fitnessbereich sowie vier multifunktionalen Meeting-Räumen. Die Fertigstellung ist mit Ende 2018 geplant, die Eröffnung soll Anfang 2019 rechtzeitig zur Landesausstellung erfolgen. Projektleiter Werner Brottrager: „Schön, dass die langjährigen Bestrebungen der Stadt Wiener Neustadt, ein Innenstadt-Hotel zu realisieren, Früchte getragen hat und hier nun ein Hilton Garden Inn Hotel entsteht. Noch mehr freut es uns, dass wir bei der Realisierung mit unserer hauseigenen Tischlerei die kommenden Monate mitwirken können.“